GP von China brachte den Schweizern kein Glück

12. Juni 2015, 05:00 Uhr

Der Grosse Preis von China hat den Schweizer Motorradfahrern kein Glück gebracht. In der 250er Klasse schied Tom Lüthi nach einem Sturz aus. Lüthi wurde von einem Konkurrenten angefahren, was zum Sturz führte. Er schied damit im vierten Rennen der Saison schon zum zweiten Mal aus. Bei den 125er-Rennen musste Randy Krummenacher wegen eines technischen Defekts aufgeben. Als einziger Schweizer erreichte Dominique Aegerter als 17ter das Ziel.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:00
Anzeige