Gründung eines Fonds zur Rettung des Regenwaldes

12. Juni 2015, 05:30 Uhr

In Brasilien ist ein Fonds zur Rettung des bedrohten Regenwaldes im Amazonas-Gebiet eingerichtet worden. Mit dem Ertrag sollen Projekte zur Wiederaufforstung und zur nachhaltigen Entwicklung der Region finanziert werden. Brasiliens Präsident Lula da Silva unterzeichnete ein entsprechendes Dekret. Der Amazonas Fonds soll bis in 13 Jahren mit bis zu 21 Milliarden Dollar aus dem In- und Ausland gefüllt sein. Als erster Geber will Norwegen 100 Millionen Dollar einzahlen. Aber auch andere Staaten sowie auch Banken und Unternehmen hätten an der Speisung des Fonds Interesse gezeigt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:30
Anzeige