Haftbedingungen für Göldi kurzzeitig verbessert worden

12. Juni 2015, 09:00 Uhr

Die Haftbedingungen für Max Göldi sind für kurze Zeit gelockert worden. Der Schweizer ABB-Mitarbeiter – der noch immer in Libyen festgehalten wird - war am Wochenende in eine Zelle ohne Frischluft versetzt worden. Wie die Menschenrechtsorganisation Amnesty International mitteilte, durfte Göldi nun am Dienstag für eine Stunde an die frische Luft. Am Tag zuvor wurde ihm dies noch verwehrt. Weil Göldi in einer feuchten, finsterlosen Zelle sitzt, hatte Amnesty bessere Haftbedingungen gefordert. Hinweise für eine baldige Freilassung Göldis gebe es aber weiterhin nicht.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:00