Hilfe für Erdbebenopfer auf breiter Front angelaufen

12.06.2015, 06:55 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

In Italien ist die Hilfe der Regierung für die Erdbeben-Opfer nun an allen Fronten im Gang. Unter anderem beschloss das Kabinett in Rom 110 Millionen Euro für den Wiederaufbau zerstörter Schulen sowie 70 Millionen an zusätzlichen Mitteln für den Zivilschutz. Insgesamt sei die Regierung Berlusconi auf der Suche nach einer Milliarde Euro für den Wideraufbau schreibt die römische Zeitung La Repubblica. Die betroffne Region in den Abruzzen ist heute von mehreren Nachbeben erschüttert worden. Nach vorläufigen Angaben sind beim Beben vom Montag 279 Menschen ums Leben gekommen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 06:55

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch