Juncker wehrt sich gegen Angriffe im Steuerstreit

12. Juni 2015, 07:05 Uhr

Der Steuerstreit zwischen Deutschland und verschiedenen europäischen Staaten verschärft sich weiter. Der Luxemburgische Regierungschef Jean-Claude Juncker wehrt sich mit heftigen Angriffen auf deutsche Politiker gegen die Kritik, Luxemburg sei ein Refugium für Steuerbetrüger. In einem Interview mit dem deutschen Nachrichtenmagazin Spiegel vergleicht Juncker die Kritik Deutschlands mit der deutschen Besatzung im 2. Weltkrieg: "Wir waren schon mal besetzt, wir haben unter deutscher Besatzung gelitten." zeigte sich Juncker empört. Der SPD Vorsitzende Müntefering hatte im Zusammenhang mit den Steueroasen gesagt, dass man dort früher Soldaten hingeschickt hätte, dies aber heute nicht mehr gehe. Juncker spricht sich im Interview zudem auch gegen scheinbar humorvolle Angriffe aus, wie die des deutschen Finanzministers Steinbrück.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:05
Anzeige