Lawinenniedergänge fordern weitere Totesopfer

12. Juni 2015, 04:25 Uhr

Die Lawinenniedergänge in der Schweiz und Italien haben weitere Todesopfer gefordert. Der Schneeschuhläufer, der gestern bei Pontresina von einer Lawine mitgerissen wurde, erlag seinen schweren Verletzungen. Nach dem schweren Lawinenunglück in Norditalien ist die Zahl der Toten zudem auf vier gestiegen. Ein schwer verletzter Mann sei auf dem Weg ins Spital gestorben, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Das Eidgenössische Institut für Schnee- und Lawinenforschung meldet weiterhin erhebliche Lawinengefahr für das ganze Alpengebiet.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:25