Mit Flugblättern auf der Suche nach Peter Hans Kneubühl

12.06.2015, 09:35 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Fünf Tage nach Beginn des Dramas bleibt der flüchtige Peter Hans Kneubühl weiterhin spurlos verschwunden. Nun wird mit Flugblättern nach dem flüchtigen Rentner gesucht. Wie die Berner Polizei an einer Medienkonferenz mitteilte, will man so den direkten Kontakt mit Kneubühl suchen. Die Flugblätter werden im Laufe des Nachmittags mit Hilfe von Flugzeugen in der Region Biel verteilt. Nach wie vor geht die Polizei davon aus, dass die Gewaltbereitschaft Kneubühls sich vor allem gegen die Polizei richtet. Derweil wird ein Selbstmord Kneubühls nicht mehr ausgeschlossen. Dennoch gehe man derzeit jedem Hinweis nach, so die Polizei weiter.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:35

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch