Nach dem Scheitern des Gipfels stürzt die EU in eine noch tiefere Krise

12. Juni 2015, 01:45 Uhr

Der EU-Gipfel mit den Verhandlungen über den Finanzplan der kommenden Jahre ist gescheitert. Es habe der politische Willen zu einer Einigung gefehlt, sagte Ratspräsident Junker. Führende Staatspräsidenten wie Jacques Chirac oder Gerhard Schröder machten die britische und die niederländische Regierung für das Scheitern verantwortlich. Englands Premier Tony Blair lies nicht mit sich verhandeln und wies Kompromissvorschläge der EU im Zusammenhang mit Agrarzahlungen zurück.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:45
Anzeige