Nach den Anschlägen in London wird die Landes-Sicherheit überprüft

12.06.2015, 01:50 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Nach den gestrigen Anschlägen in London hat Bundespräsident Samuel Schmid zugegeben, dass auch die Schweiz zur Zielscheibe des internationalen Terrorismus werden könnte. Der Terror sei von Istanbul und Madrid nach London gekommen und sei damit immer näher an der Schweiz. Laut Guido Balmer vom Bundesamt für Polizei gebe es zwar keine konkreten Hinweise auf einen Anschlag, dennoch sei auch die Schweiz gefährdet. Deshalb werde die Sicherheitslage nach den Anschlägen in London nun laufend evaluiert.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:50

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch