neue Strategie im Kampf gegen die Blauzungenkrankheit

12. Juni 2015, 04:25 Uhr

Im Kampf gegen die Blauzungenkrankheit in der Schweiz sollen Impfungen von Rindern und Schafen die Lösung sein. An einem Treffen des Bundesamtes für Veterinärwesen waren sich die Vertreter von landwirtschaftlichen Organisationen und des Veterinärdienstes einig, dass man in diesem Jahr mit weiteren Fällen der Krankheit rechnen muss. Da die Übertragung der Krankheit über kleine Stechmücken erfolgt, sei ein Impfstoff die einzige Lösung. Der Impfstoff soll voraussichtlich ab dem Sommer verfügbar sein. Für Menschen ist die Blauzungenkrankheit nicht gefährlich.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:25