Otto Ineichen fordert Massnahmen gegen starken Franken

12.06.2015, 09:35 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Der Luzerner FDP-Nationalrat Otto Ineichen fordert Massnahmen gegen die weitere Aufwertung des Frankens. Wie er im Interview mit dem Sonntags-Blick sagt, bedrohe der starke Franken die Arbeitsplätze in der Export-Industrie. Deshalb müsse etwas unternommen werden. Notfalls mit Staatshilfe. So solle das Staats-Sekretariat für Wirtschaft ein Art Ausgleichskasse schaffen, aus der Lohnkürzungen bis zu 5 Prozent 3 Monate lang abgefedert werden können. Zudem fordert er die Grossbanken auf, eine Versicherung zu schaffen, bei der Exportfirmen den Eurokurs absichern können. Damit blieben die Preise stabiler.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:35

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch