Raser müssen hinter Gitter

12. Juni 2015, 09:40 Uhr

Im Raserprozess vom Schönenwerd hat das Gericht einen 20-jährigen zu 5 Jahren und 8 Monaten Gefängnis verurteilt. Der Grieche wurde der vorsätzlichen Tötung und der vorsätzlichen schweren Körperverletzung für schuldig befunden. Der Angeklagte habe mit seinem Verhalten den Tod anderer Menschen in Kauf genommen, sagte der Amtsgerichtspräsident. Die beiden anderen Angeklagten wurden zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von je 8 Monaten verurteilt, sowie zu einer Freiheitsstrafe von je 20 Monaten bedingt. Beim Unfall vor 2 Jahren ist eine 21-jährige Schweizerin ums Leben gekommen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:40
Anzeige