Schulschwänzer haben vermehrt Probleme

12. Juni 2015, 03:55 Uhr
Anzeige

Das Schulschwänzen in der Schweiz führt zu vielschichtigen Problemen. Dies zeigt eine repräsentative Studie der Universität Fribourg. Demnach schwänzt jeder zweite Schüler mindestens einmal im Verlauf seiner Schulzeit. Rund fünf Prozent der Schüler gelten sogar als massive Schulschwänzer. Das Schwänzen ziehe dabei weitere Probleme nach sich: So würden Pflichten nicht eingehalten und weniger gelernt. Zudem würden sie auch häufiger zu Alkohol und Cannabis greifen und straffällig werden. Gefordert wird deswegen, dass sich Schulen und Eltern wieder vermehrt gegen das Schulschwänzen einsetzen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:55