Schwangere verliert bei Attentat Bein und Kind

11. Juni 2015, 20:40 Uhr

Nach der Explosion einer Splitterbombe in einem S-Bahnhof in Düsseldorf hat die Polizei noch keine heisse Spur. Ein fremdenfeindliches Motiv bei den Urhebern des Anschlags wird nicht ausgeschlossen. Bei der Explosion waren ein ungeborenes Kind getötet und neun Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Der Frau, die ihr Ungeborenes verlor, wurde durch die Explosion ein Bein weggerissen. Stunden nach der Explosion drohte ein anonymer Anrufer mit einem weiteren Anschlag. Polizeibeamte durchsuchten das Gebiet, fanden jedoch bis die frühen Morgenstunden nichts.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 20:40
Anzeige