Temporäre Jobs als Arbeitslosigkeits-Risiko

12. Juni 2015, 09:15 Uhr
Anzeige

Temporäre Jobs können das Risiko für eine erneute Arbeitslosigkeit erhöhen. Dies zeigt eine Studie, die verschiedene Kantone in Auftrag gegeben haben, unter anderem auch Zug, Ob- und Nidwalden. Die Studie zeigt, dass jeder zweite Stellensuchende sich nach der Abmeldung innerhalb von fünf Jahren erneut bei der öffentlichen Arbeitsvermittlung anmeldet. Temporäre Anstellungen könnten dabei dazu führen, dass sich Arbeitslosigkeit wiederhole. Dies sei vor allem dann der Fall, wenn keine Anschlusslösungen vorhanden seien, zeigt die Studie. Je öfter eine Person auf Stellensuche sei, um so schwieriger werde es für sie, eine neue Stelle zu finden.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:15