Todesschütze von Höngg steht wegen Mord vor Gericht

12. Juni 2015, 07:45 Uhr

Vor dem Zürcher Obergericht muss sich heute der Todesschütze von Zürich-Höngg verantworten. Er ist des Mordes angeklagt. Der 23-Jährige hatte im November 2007 mit einem gezielten Schuss eine ihm völlig unbekannte 16-Jährige erschossen. Vor der Tat hatte er die Rekrutenschule abgeschlossen und dort Munition entwendet. Den tödlichen Schuss gab er mit seinem Sturmgewehr aus 80 Meter Entfernung ab. Wird der Mann wegen Mordes verurteilt droht ihm eine Freiheitsstrafe von mindestens 10 Jahren. Sollte das Gericht ihn wegen vorsätzlicher Tötung schuldig sprechen, beträgt der Strafrahmen fünf bis zwanzig Jahre.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:45
Anzeige