Umweltschutz macht nur langsam Fortschritte

12. Juni 2015, 07:15 Uhr

Der Umweltschutz in der Schweiz macht nur langsam Fortschritte. Dies zeigt ein Bericht der Bundesämter für Statistik und Umwelt. Demnach werden die Fortschritte durch Siedlungs-Wachstum, Verkehr und Ressourcen-Verbrauch gebremst. Positiv entwickelt haben sich die Wasser- und Luftqualität. Zum Beispiel konnte der CO2-Ausstoss zwischen 1990 und 2007 um 2,7 Prozent reduziert werden. Die grösste Herausforderung für die nächsten Jahre sei die Eindämmung des Ressourcen-Verbrauchs, heisst es im Bericht weiter. Neue Technologien sollen deshalb unterstützt und die Bevölkerung besser aufgeklärt werden.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:15
Anzeige