Wanderer nach Bergsturz auf 2300 Metern blockiert

12. Juni 2015, 01:10 Uhr

In Grindelwald sind 57 Personen per Helikopter aus einer Berghütte ausgeflogen worden. Nach einem heftigen Hagelgewitter war der Wanderweg zur Hütte auf über 2300 Metern teilweise verschüttet oder weggerissen worden. Bereits gestern Abend suchte die Rega das betroffene Gebiet nach möglichen Opfern auf dem Wanderweg ab. Im Wallis sitzen bei der Staumauer von Grande-Dixence rund 100 Menschen fest. Nach einem Gewitter trat ein Bergbach über die Ufer und verschüttete die Strasse.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:10