Zweiter Fremdsprache in der Primarschule bleibt weiter umstritten

12. Juni 2015, 01:25 Uhr

Im Kanton Luzern bleibt die zweite Fremdsprache in der Primarschule umstritten. Der Grosse Rat hat gestern die Regierung beauftragt, einen Planungsbericht zu erstellen. Dieser soll Auskunft darüber geben, ob Französisch erst ab der siebten Klasse unterrichtet werden soll. Die Regierung plante eigentlich, auf das Schuljahr 2006/2007 zwei Fremdsprachen in der Primarschule einzuführen, nämlich Englisch ab der dritten und Französisch ab der fünften Klasse.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 01:25
Anzeige