Zwischenfall im spanischen Generalkonsulat hinterlässt Fragezeichen

12. Juni 2015, 00:35 Uhr
Anzeige

Was im spanischen Generalkonsulat in Bern am Montagmorgen geschehen ist, war am Nachmittag unklar. Die Polizei hält von Einbruch bis versuchter Geiselnahme alles für möglich. Für sie stehen kriminelle und nicht politische Motive im Vordergrund. Peter Theilkäs, Gesamteinsatzleiter der Stadtpolizei Bern, sagte am Nachmittag vor den Medien in Bern, die drei Täter hätten das Gebäude bereits kurz nach 8.00 Uhr wieder verlassen. Zu diesem Zeitpunkt habe die um 8.00 Uhr alarmierte Polizei ihr Dispositiv noch nicht aufgezogen gehabt. Am späten Nachmittag war unklar, was das Motiv der Täter war. Es sei offen, ob es sich um einen Einbruch oder eine «klassische Geiselnahme, die aber nicht stattfand» gehandelt habe, sagte Theilkäs. Erst um die Mittagszeit sei klar geworden, dass sich keine Konsulatsangehörigen mehr im Gebäude befanden. Bis dahin habe man mit allen Angestellten Kontakt gehabt. Es sei offen gewesen, ob sich die mutmasslichen Geiselnehmer noch im Haus befanden.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 00:35