Ausländische Kunden bleiben Schweizer Banken treu - trotz Steuerabkommen

12. Juni 2015, 11:56 Uhr
Raiffeisen (Symbolbild)
© www.raiffeisen.ch

Der Abfluss von ausländischen Geldern aus der Schweiz ist weit weniger schlimm als befürchtet. Dies sagte gestern der Chef der Schweizerischen Bankiervereinigung in Genf. Wegen verschiedener Steuerabkommen, etwa mit Grossbritannien oder Österreich, war befürchtet worden, dass ausländische Bankkunden abspringen könnten. Dies habe sich jedoch nicht bestätigt. Die verwalteten Kundenvermögen hätten zwar abgenommen – der Anteil ausländischer Gelder sei aber gleich geblieben. Er mache immer noch etwas mehr als die Hälfte aus.

veröffentlicht: 22. November 2012 09:16
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:56