Bergsteiger vor Abstieg – warten auf Zeichen

12.06.2015, 05:25 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Nach dem angekündigten Abstieg der beiden in Not geratenen Südtiroler Bergsteiger konnten die Retter bislang noch keinen Kontakt zu Simon Kehrer und Walter Nones herstellen. „Wir haben am Sonntag mit beiden gesprochen, und sie wollten an diesem Morgen mit dem Abstieg beginnen“, sagte der Sprecher der italienischen Botschaft in Islamabad, Sergio Oddo. Allerdings wisse das Rettungsteam nicht, wo sich die Bergsteiger derzeit befinden. „Auch heute ist das Wetter sehr schlecht, so dass die Hubschrauber nicht aufsteigen können“, sagte Oddo weiter. „Wir warten auf ein Zeichen.“

Nach Tagen der Ungewissheit hatten die beiden Bergsteiger am Sonntag mit Hilfe eines abgeworfenen Satellitentelefons erstmals Kontakt zu den Rettern herstellen können. Dabei kündigten sie an, über eine längere, aber relativ sichere Route selbst mit dem Abstieg in ein auf 6’500 Meter Höhe gelegenes Basislager zu beginnen.

Die Männer waren am Dienstag bei der Besteigung des 8’125 Meter hohen Nanga Parbat von schlechtem Wetter überrascht worden. Regen hatte Geröll auf ihren Pfad geschwemmt und so den Rückweg blockiert. Für den dritten Bergsteiger der Gruppe – den Südtiroler Karl Unterkircher, der am Dienstag in eine Felsspalte gestürzt war - besteht nach pakistanischen Angaben keine Hoffnung mehr.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:25

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch