Britische TV-Stationen sollen Hooligans für Schlägereien bezahlt haben

11. Juni 2015, 20:30 Uhr
Anzeige

Der europäische Fussballverband UEFA hat britische Fernseh-Sender massiv beschuldigt: Sie sollen die Zusammenstösse englischer und türkischer Fans vor dem UEFA-Cup-Final Galatasaray - Arsenal vorsätzlich provoziert haben. Gewisse Sender hätten die Hooligans für ihre Schlägereien bezahlt, sagte der UEFA-Funktionär Markus Studer. Namentlich erwähnte er Sender, die keine Übertragungsrechte besassen, wie etwa Sky-Television von Medienzar Rupert Murdoch. Bei den Ausschreitungen in Kopenhagen waren vor einer Woche zahlreiche Fans erheblich verletzt worden.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 20:30