Britischer Abenteurer Oliver Hicks gibt in der Antarktis auf

12.06.2015, 07:00 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Es war ein tollkühner Plan: Der britische Abenteurer Oliver Hicks plante die Antarktis in einem Ruderboot zu umrunden. Nach 83 Tagen ist jetzt Schluss. Auf seiner Internetseite schreibt Hicks, dass er nur sehr langsam vorangekommen sei. Zudem breche langsam aber sicher das Winterhalbjahr auf der Südhalbkugel an. "Und im Winter ist es nicht ratsam, mit einem Schiff in dieser Gegend unterwegs zu sein - schon gar nicht mit einem Ruderboot", schreibt Hicks auf seiner Webseite weiter.

Hicks war im Januar mit einem speziellen Ruderboot im Wert von rund 320'000 Franken in Tasmanien (Australien) aufgebrochen. Geplant war eine 22-monatige Reise mit einem mehrmonatigen Stopp im Winter.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 07:00

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch