Bundesrat verhandelt über Personenfreizügigkeit mit Kroatien

12. Juni 2015, 12:00 Uhr

Der Bundesrat will über Personenfreizügigkeit mit Kroatien verhandeln. Kroatien tritt voraussichtlich im Sommer des nächsten Jahres der EU bei. Danach sollen auch Kroatinnen und Kroaten Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt erhalten. Dafür muss aber das Personenfreizügigkeitsabkommen mit der EU erweitert werden. Der Bundesrat hat entschieden, die nötigen Verhandlungen mit der EU aufzunehmen. Die SVP hat bereits ein Referendum angedroht.

veröffentlicht: 7. Dezember 2012 17:33
aktualisiert: 12. Juni 2015 12:00