Christa Rigozzi verpasst den Missen-Final

12. Juni 2015, 03:10 Uhr

Unter die drei Schönsten wollte es die amtierende Miss Schweiz, Christa Rigozzi, an der Wahl zur Miss Universum in Mexiko schaffen. Ziel verfehlt. Die Krone holte Miss Japan. Die 20-jährige Japanerin Riyo Mori verwies die Brasilianerin Natalia Guimaraes und die Venezolanerin Ly Jonaitis auf die Plätze zwei und drei. Mori gewann ein mit Diamanten und Perlen besetztes Diadem, eine Luxusuhr, eine komplette Garderobe sowie für ein Jahr eine Wohnung in New York.

Zur sympathischsten Miss wurde die Chinesin Ningning Zhang gewählt, fotogenste Schönheit wurde die philippinische Kandidatin Anna Theresa Licaros. An der Wahl zur schönsten Frau der Welt beteiligten sich in diesem Jahr insgesamt 77 Länder.

Die amtierende Miss Schweiz, Christa Rigozzi, hatte im Vorfeld der Wahl angekündigt, eine der drei schönsten Frauen der Welt werden zu wollen. Ins Finale der schönsten fünf schaffte es die Tessinerin dann allerdings nicht.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:10
Anzeige