Doping-Funde bei Popstars und Entertainern

12. Juni 2015, 04:25 Uhr

US-Medien berichteten am Sonntag, nach vorliegenden Informationen aus Ermittlerkreisen hätten R&B-Star Mary J. Blige, die Rap-Stars 50 Cent, Timbaland und Wyclef Jean sowie der preisgekrönte Autor und Produzent Tyler Perry Steroide und Anabolika erhalten. Es gebe aber keine Hinweise auf einen Verstoss gegen Gesetze, hiess es weiter. Die Ermittler konzentrierten sich auf ein Netzwerk von Ärzten, Apothekern und Pharmafirmen, die Sportler mit den im Sport zur Leistungssteigerung verbotenen Substanzen versorgten. Der Bezirksstaatsanwalt, David Soares, hat die Ermittlungen im vergangenen Jahr aufgenommen. Bislang bekannten sich zehn Angeklagte vor Gericht schuldig und Zeitungen brachten mehrere Athleten mit den Ermittlungen in Verbindung. Eine Sprecherin von Soares sagte auf Anfrage, man werde „keinerlei Namen bestätigen noch dementieren oder diskutieren“.

Ein Sprecher Tyler Perrys, lehnte eine Stellungnahme zu den Zeitungsberichten ab. Bliges Sprecherin wies die Berichte zurück. „Mary J. Blige hat niemals irgendwelche leistungssteigernden, verbotenen Steroide eingenommen“, sagte sie.

Nach Informationen mit der Anklage kooperierender Zeugen habe Mary J. Blige das menschlichen Wachstumshormon Jentropin und das Steroid Oxandrolone bekommen. Als möglicher Grund für die Einnahme dieser Substanzen wurde angegeben, dass diese auch den Alterungsprozess verzögern sollen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 04:25