Felssprengung ist Ende nächster Woche

12. Juni 2015, 11:15 Uhr
Felssturz Gurtnellen
© Kantonspolizei Uri

Die SBB ist erleichtert, dass die Leiche des verschütteten Bauarbeiters in Gurtnellen geborgen wurde. Die Situation habe die Arbeiter vor Ort sehr belastet, sagte ein Sprecher der SBB. Nun könnten die Arbeiter wesentlich ruhiger ihren Tätigkeiten nachgehen. Im Mittelpunkt steht nun die Sprengung des losen Felsgesteins. Die Sprengung soll Ende nächster Woche stattfinden. Den Geologen bereitet vor allem ein bis zu 500 Kubikmeter grosses Felsstück Sorgen. Dies entspricht etwa dem Volumen von 8 Eisenbahnwagen. Wahrscheinlich muss aber noch mehr gesprengt werden.

veröffentlicht: 9. Juni 2012 14:08
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:15
Anzeige