Anzeige

Zuger Firma in Holzmann-Skandal verwickelt

11. Juni 2015, 20:00 Uhr

Das Milliardendebakel rund um die deutsche Baufirma Holzmann zieht ihre Spuren bis in die Innerschweiz. Wie die «Neue Luzerner Zeitung» NLZ berichtet, seien über die Vebag AG in Zug Projektgeschäfte abgewickelt worden. Mit diesen Geschäften wollte man Milliardenverluste vertuschen. Die Zuger Vebag AG befindet sich inzwischen in Auflösung, schreibt das «Schweizerische Handelsamtsblatt».

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 20:00