Fasnacht

Luzern gegen Basel: So unterschiedlich kann Fasnacht sein

Locker oder streng

Luzern gegen Basel: So unterschiedlich kann Fasnacht sein

14.02.2024, 16:10 Uhr
· Online seit 27.02.2023, 15:32 Uhr
Mit dem traditionellen Morgenstreich hat sie in Basel erst begonnen, während sie in Luzern schon wieder vorbei ist: die Fasnacht. Wir zeigen euch, wie unterschiedlich «die rüüdigi Ziit» in Luzern oder eben «die drei scheenschte Dääg» in Basel sind.
Anzeige

«Morgestraich – vorwärts, Marsch!» Mit diesem Ruf wurde am Montag um Punkt 04 Uhr die Basler Fasnacht 2024 eröffnet. Beim Morgenstreich-Marsch laufen Tausende Fasnächtlerinnen und Fasnächtler durch die komplett verdunkelte Stadt und jede Clique stellt mit Laternen ihr diesjähriges Sujet vor. Ab dann können die Fasnächtler «die drei scheenschte Dääg» geniessen.

Morgenstreich und Beginn Basler Fasnacht

Quelle: ArgoviaToday

In Luzern startet die Fasnacht jeweils am Schmutzigen Donnerstag. Am 8. Februar um 5 Uhr fand der Urknall auf dem Nauen im Luzerner Seebecken statt. Mit dem Knall werden die Guuggenmusigen und alle Fasnächtler über den Beginn der Luzerner Fasnacht lautstark informiert. Anschliessend versammelt man sich am Kapellplatz zum traditionellen Fötzeliräge und dem Orangenauswerfen.

Thema Verkleidung...

Grundsätzlich gelten in Basel etwas strengere Spielregeln als in Luzern. Entweder ist man Fasnächtler oder Zuschauer: Fasnächtler tragen ein «Goschdüm» und ziehen mit der sogenannten Clique durch die Strassen. Zuschauer stehen ohne Kostümierung am Strassenrand oder folgen einer Clique im Schlepptau. In Luzern hingegen kann sich jede und jeder unter die feiernde Meute mischen – Verkleidung ist ein Muss!

... und schminken

Ob Grend oder Schminke: In Luzern wird an der Fasnacht beides akzeptiert. Hingegen ist in Basel schminken, ausser an der Kinderfasnacht, verpönt. Auch Pappnasen oder Narrenkappen sind gemäss Knigge des Basler Fasnacht Comité ein Tabu.

Essen und Trinken

Mit den traditionellen Fasnachtschüechli «Chnöiblätze» oder einem heissen «Kafi-Zwätschge» stillen die Luzerner ihren kleinen Hunger oder den Durst. Bei den Kollegen in Basel gibt es gleich drei traditionelle Mahlzeiten: die Mehlsuppe, die «Zibelewaihe» und die «Käswaihe». Dazu gehört jeweils ein Bier oder ein Glas Weisswein.

Typische Figuren

Während in Luzern beispielsweise «Bruder Fritschi», «s Wöschwiib» oder der «Chrienser Deckel» unterwegs sind, sind es in der Stadt am Rhein die «Alti Dante», der «Dummpeter» oder der «Waggis».

Hier nochmals die Highlights der Lozärner Fasnacht 2024

Quelle: PilatusToday / David Migliazza

veröffentlicht: 27. Februar 2023 15:32
aktualisiert: 14. Februar 2024 16:10
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch