Anzeige
Erlebnisbericht

Neuer Escape-Room zum Thema Fasnacht eröffnet

11. Februar 2021, 17:18 Uhr
Am heutigen SchmuDo wurde am Hirschengraben in Luzern ein neuer Escape-Room zum Thema Fasnacht eröffnet. Trotz Corona konnte die Premiere gefeiert werden: Zwei Hobby-Detektive von PilatusToday durften für euch den gestohlenen Stab des Fritschivaters finden.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Pilatus Today

Strassenfasnacht, Guggenmusik und farbige Kostüme: Auf all das muss 2021 verzichtet werden. Mitnichten! Am Hirschengraben 41 eröffnete «Riddle Escape Luzern» heute am Schmutzigen Donnerstag einen neuen Escape-Room zum Thema Fasnacht.

Marco Röllin, Mitbetreiber vom Riddle Escape-Room und Mitgründer von «Gameorama», sagt: «Wir sind alle grosse Fasnächtler». Als sie erfahren haben, dass die Luzerner Fasnacht 2021 abgesagt werden musste, habe sich das Team zusammengesetzt und sich gefragt, «wie wir unsere Fasnachts-Sehnsucht trotzdem stillen können.» Das Resultat ist nun eben dieser Escape-Room.

Die drei Mitbegründer von «Riddle Escape Luzern» und der «Baumeister» des neuen Fasnachts-Rooms: Jerome Müller, Angela Vögtli, Marco Röllin und Andreas Vögtli (v.l.n.r.)

© PilatusToday

Die Geschichte «Der Fasnachtsdieb»

Es ist Schmutziger Donnerstag und in einer Stunde soll mit dem Urknall die Fasnacht eröffnet werden. Nun ist jedoch der Zunftstab des Fritischivaters spurlos verschwunden. Ohne diesen kann die Zeremonie selbstverständlich nicht stattfinden. Die Aufgabe der zwei bis sechs rätselbegeisterten Fasnächtler ist es nun, den Stab zu finden und somit die Fasnacht zu retten.

Der «Room» geschmückt mit fasnächtlichen Farben und Fahnen.

© PilatusToday

Premiere im kleinen Rahmen

Geplant wurde die grosse Eröffnung des Escape-Rooms sinnbildlich auf den heutigen SchmuDo. Bekanntlich war dies leider nicht im (erhofften) grossen Rahmen möglich. «Die Enttäuschung war natürlich gross», sagt Röllin und fügt hinzu: «Trotzdem sind wir stolz auf uns, dass wir es geschafft haben.»

Die Premiere konnte trotzdem gefeiert werden. Zwei Hobby-Detektive von PilatusToday durften als die Ersten überhaupt versuchen, das Rätsel um den gestohlenen Zunftstab zu lösen. Und dies mit Erfolg: Die Fasnacht konnte – mit ein wenig Verspätung – gerettet werden (siehe Video).

Yes! Wir haben es geschafft, der Stab des Fritschivaters wurde gefunden und die Fasnacht somit gerettet. 

© PilatusToday

Nach der heutigen Premiere freuen sich die Betreiber nun auf die ersten «regulären» Besucher. «Wir hoffen sehr, dass noch viele weitere Menschen die Fasnacht nachholen möchten», sagt Röllin und lächelt.

Der Fasnachts-Room ist übrigens nicht der erste Escape-Room von Riddle. Während dem Lockdown wurden auch die beiden weiteren Rooms ins Gebäude am Hirschengraben, direkt im Innenhof hinter dem Gameorama, umgesiedelt. Ein weiteres Rätsel ist in Planung. Während der Pandemie wurden also «Zwei aus Vier», ergänzt Röllin.

(bsv/kre)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 11. Februar 2021 17:19
aktualisiert: 11. Februar 2021 17:18