Glarus

1500 Personen von Aussenwelt abgeschnitten – 10 Häuser evakuiert

3. Oktober 2020, 15:04 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / BRK News

Im Kanton Glarus sind rund 1500 Personen in den Dörfer Bettschwanden, Rüti und Linthal von der Aussenwelt abgeschnitten. 13 Personen mussten aus Gebäuden evakuiert werden. Zurzeit wird mit Ausbaggern versucht, die unsichere Lage zu beheben.

Die starken Niederschläge machen im südlichen Teil von Glarus zu schaffen. Der Diesbach ist wegen des Regens und der Schneeschmelze derzeit sehr hoch. Es drohen Gerinnungen in Richtung bewohnter Gebiete und Strassen. Deshalb wurden am Samstagmorgen um neun Uhr rund 13 Personen aus zehn Häusern im Quartier Dornhaus in Diesbach evakuiert. Zusätzlich wurden die Hauptstrasse sowie die Bahnstrecke gesperrt. 1500 Personen in den Dörfer Bettschwanden, Rüti und Linthal sind von der Aussenwelt abgeschnitten.

Zurzeit wird versucht mit Baggern die Situation zu entschärfen und weitere Auflandung im Gerinne zu verhindern. Im Einsatz stehen über 100 Personen und mehrere Bagger. Eine sichere Prognose über den weiteren Verlauf sei im Moment nicht möglich, wie der Kanton mitteilt. Naturgefahrenfachleute beurteilen die Situation laufend. Der weitere Verlauf ist stark abhängig von den kommenden Niederschlägen sowie der Lage im Einzugsgebiet.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 3. Oktober 2020 13:40
aktualisiert: 3. Oktober 2020 15:04