Risch Rotkreuz

20-jähriger Mann verprügelt und auf Bahngleis gestossen

27. Dezember 2020, 11:50 Uhr
Vier Männer haben im Bahnhof Rotkreuz einen jungen Mann zusammengeschlagen und auf das Bahngleis gestossen. (Symbolbild)
© iStock
In der Nacht auf Freitag, 25. Dezember, haben vier Männer einen anderen Mann beim Bahnhof Rotkreuz zunächst zusammengeschlagen und später auf ein Bahngleis gestossen. Durch das Eingreifen eines Passanten entfernten sich die vier Tatverdächtigen. Einer davon wurde kurze Zeit später festgenommen.

Wie die Zuger Polizei in einer Mitteilung schreibt, wurde der 20-jährige Mann von den vier Tatverdächtigen angegriffen, weil er zuvor zwei der Männer aufforderte eine 20-jährige Frau in Ruhe zu lassen. Die Frau wurde von den beiden Männern verbal belästigt.

Die beiden Männer sowie zwei weitere gingen daraufhin auf den 20-Jährigen los. Sie traktierten ihn mit Faustschlägen und Fusstritten. Als der Angegriffene flüchten wollte, verfolge ihn einer der Männer und stiess ihn mit «voller Wucht» aufs Bahngleis, wie die Zuger Polizei schreibt. Dort blieb er kurze Zeit liegen, ehe er zurück auf den Bahnsteig kam. Dort wurde er abermals von der Gruppe angegriffen und geschlagen.

Nach dem «beherzten» einschreiten, wie es die Zuger Polizei nennt, des unbeteiligten Passanten, entfernten sich die Tatverdächtigen. Der angegriffene Mann muss mit einer Rissquetschwunde und mehreren Prellungen zur Kontrolle ins Spital gebracht werden. Er konnte dieses jedoch in der Nacht bereits wieder verlassen.

Die sofort eingeleiteten Ermittlungen brachten die Einsatzkräfte der Zuger Polizei schnell auf die Spur der Angreifer. Einer der vier, ein 19-jähriger Schweizer, konnte einige Stunden später an seinem Wohnort festgenommen werden.

Die Ermittlungen nach den drei weiteren an der Tat beteiligten Männern sind im Gang. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. Dezember 2020 11:28
aktualisiert: 27. Dezember 2020 11:50