Anzeige
Thurgau

23-Jährige und 28-Jähriger im Rhein vermisst – Suchaktion bisher erfolglos

19. September 2021, 16:10 Uhr
Nach einem Badeunfall im Kanton Thurgau werden eine 23-Jährige und ein 28-Jähriger vermisst. Die beiden waren schwimmen und verschwanden unter Wasser. Die Rettungskräfte suchen weiterhin nach den Vermissten.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / BRK News

Die Seepolizei Thurgau und die Rheinrettung suchen seit Sonntagmorgen den ganzen Uferbereich und das Gewässer nach der 23-Jährigen und dem 28-Jährigen ab. Auch ein Helikopter des Militärs ist im Einsatz. «Bislang konnten wir die beiden Vermissten nicht finden», sagt Claudia Brunner, Mediensprecherin der Kantonspolizei Thurgau, gegenüber FM1Today. 

Unfallhergang ist unklar

«Die Suche läuft noch. Irgendwann sind aber unsere Mittel ausgeschöpft und sie wird eingestellt. Dann führt die Seepolizei weiterhin punktuelle Suchungen durch», so Brunner. Auch der Unfallhergang ist weiterhin unklar. 

Der Badeunfall ereignete sich am Samstagabend um etwa 18.45 Uhr. Vier Personen waren auf einem Weidling auf dem Rhein unterwegs. Vermisst werden eine 23-Jährige und ein 28-Jähriger – die beiden gingen schwimmen, gerieten dabei in Schwierigkeiten und verschwanden unter Wasser. Die Strömung und das trübe Wasser erschwerten die Suchaktion am Samstagabend. Gegen Mitternacht musste die Suche eingestellt werden. 

Am Samstagabend standen die Seepolizei der Kantonspolizei Thurgau, die Schaffhauser Polizei, die Feuerwehren der Region, die Flussrettung Diessenhofen und ein Rettungshelikopter der AAA im Einsatz.

Unbekannte männliche Leiche gefunden

Im Zuge der Suchaktion konnten Polizeitaucher der Schaffhauser Polizei am Sonntagvormittag rund hundert Meter vor dem Kraftwerk der SHPower eine unbekannte männliche Leiche aus dem Rhein bergen. Die Identität des Leichnams ist nicht geklärt. Ein Zusammenhang mit dem Badeunfall im Kanton Thurgau kann jedoch gänzlich ausgeschlossen werden, heisst es in der Medienmitteilung der Schaffhauser Polizei.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. September 2021 08:57
aktualisiert: 19. September 2021 16:10