Coronavirus - Schweiz

2560 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden gemeldet

1. März 2021, 13:40 Uhr
Frühling in Zeiten der Pandemie: Menschen stehen bei der Seepromenade in Ascona Schlange, um eine Glacé zu kaufen.
© KEYSTONE/Ti-Press/Francesca Agosta
In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag innerhalb von 72 Stunden 2560 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 16 neue Todesfälle und 83 Spitaleinweisungen.

Vor Wochenfrist meldete die Behörde nach dem Wochenende 2449 neue Coronavirus-Ansteckungen, 26 neue Todesfälle und 84 Spitaleinweisungen.

Die Positivitätsrate für die vergangenen zwei Wochen lag bei 4,6 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurden pro 100'000 Einwohnerinnen und Einwohner 162,38 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet. Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag vor rund zehn Tagen bei 1,06.

Insgesamt wurden bis Samstagabend 932'375 Impfdosen an die Kantone und Liechtenstein ausgeliefert. Davon wurden 751'009 Dosen verabreicht. 221'259 Personen sind bereits vollständig geimpft. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 5'088'223 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, wie das BAG weiter mitteilte. Insgesamt gab es 557'492 laborbestätigte Fälle.

Von den mutierten Varianten des Coronavirus sind in der Schweiz bisher 10'396 Fälle entdeckt worden. 3825 betrafen die britische Variante (B.1.1.7), 165 die südafrikanische (B.1.351) sowie sechs die brasilianische (P.1). 6400 Fälle konnten keiner Variante eindeutig zugewiesen werden.

23'499 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 9287. Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich nach Angaben des BAG 10'467 Menschen in Isolation und 17'042 Menschen in Quarantäne. Zusätzlich befanden sich 3188 Personen in Quarantäne, die aus einem Risikoland heimgekehrt waren.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. März 2021 13:40
aktualisiert: 1. März 2021 13:40