Umfrage

282 Ärzte hatten Corona – Mangelsituation bei Schutzmaterial

15. Juli 2020, 19:13 Uhr
Rund 20 Prozent der befragten Ärzte und Ärztinnen wurden auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild)
© Urs Bucher
Fast 300 Ärztinnen und Ärzte in der Schweiz wurden positiv auf das Coronavirus getestet, wie eine Umfrage des Berufsverbandes FMH zeigt. Die Versorgung mit Schutzmaterial war zu Beginn der Pandemie mangelhaft.

Trotz des Mangels an Schutzmaterial beurteilte die grosse Mehrheit der Ärztinnen das Krisenmanagement ihres jeweiligen Kantons als gut oder eher gut. Nur 12 Prozent sah es als schlecht oder sehr schlecht an. Weniger positiv beurteilen die Ärzte ihre persönliche finanzielle Situation. Über zwei Drittel der Befragten erwarten Einkommensverluste, fast die Hälfte deutliche. Fast 50 Prozent der Befragten gab dann auch an, in der Pandemie deutlich weniger zu tun gehabt zu haben als sonst. 13 Prozent hatten im Gegenteil deutlich mehr zu tun.

An der FMH-Umfrage, die Ende Mai durchgeführt wurde, nahmen über 12'000 Schweizer Ärztinnen und Ärzte teil. 21 Prozent der Befragten wurden auf das Coronavirus getestet.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 15. Juli 2020 17:16
aktualisiert: 15. Juli 2020 19:13