Gesundheit

Besorgniserregender Mangel an Medikamenten in der Schweiz

24.12.2023, 11:31 Uhr
· Online seit 24.12.2023, 11:31 Uhr
Hunderte von Medikamenten sind in der Schweiz nicht oder nur schwer erhältlich. Bei etwa 200 davon stellt der Mangel ein ernsthaftes Problem dar. Nachdem diese Medikamente bereits im letzten Winter fehlten, ist die Situation auch bei gängigen Produkten kritisch.
Anzeige

Die Liste der fehlenden Produkte und Substanzen, die von spezialisierten Websites erfasst wird, ist lang. Ob auf drugshortage.ch, der Plattform für Medikamentenengpässe des Genfer Universitätsspitals (HUG), der Online-Apotheke Zur Rose oder der Liste des Bundesamts für wirtschaftliche Landesversorgung (BWL) – die Situation ist sehr angespannt.

So listet drugshortage.ch 786 fehlende Produkte auf, darunter 360 Wirkstoffe wie zum Beispiel Antibiotika, Beruhigungsmittel, Impfstoffe und Injektionslösungen für Diabetiker.

HUG-Chefapotheker Pascal Bonnabry spricht von einer «beunruhigenden» Entwicklung, die das ganze Land betreffe. Bis die Ursache des Problems behoben ist, empfiehlt die Schweizer Taskforce «Engpass Medikamente» weiterhin die Abgabe bestimmter Medikamente in Teilmengen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(sda)

veröffentlicht: 24. Dezember 2023 11:31
aktualisiert: 24. Dezember 2023 11:31
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch