Anzeige
Coronavirus

BFS: Fast 445'000 Beschäftigte von Corona-Massnahmen betroffen

10. Februar 2021, 10:15 Uhr
Der Lockdown hinterlässt seine Spuren in der Arbeitslandschaft. Laut neuesten Daten des Bundesamts für Statistik (BFS) waren Mitte Januar rund 444'500 Beschäftigte von Schliessungen oder Beeinträchtigungen ihrer Betriebe durch die Corona-Massnahmen betroffen.
Rund acht Prozent der Beschäftigten in der Schweiz waren im Januar von Corona-Lockdown betroffen - im Bild das Café Mill'Feuille in Luzern. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Damit treffen die Massnahmen gut 8 Prozent aller Beschäftigten in der Schweiz, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Datenerhebung des BFS hervorgeht.

Insgesamt rund 83'000 Arbeitsstätten aus den Bereichen Restaurants, Diskotheken, Kultur, Freizeit, Sport sowie Einkaufsläden und Märkte waren Mitte Januar 2021 von den Massnahmen betroffen – das waren rund 12 Prozent der Schweizer Betriebe.

Während des vorigen Lockdowns im April 2020 hatte es Auswirkungen auf rund 532'000 Personen und damit mehr als 10 Prozent der Beschäftigten gegeben. Damals waren aber zusätzlich Bereiche wie Campingplätze, Skipisten und «Betriebe mit personenbezogenen Dienstleistungen mit Körperkontakt» betroffen gewesen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Februar 2021 10:13
aktualisiert: 10. Februar 2021 10:15