Wetter

Der September – bereits jetzt zu sonnig, zu warm und zu trocken

17. September 2021, 08:17 Uhr
Erst zur Hälfte durch, doch die Meteorologen sprechen bereits von einem aussergewöhnlichen September. Der Temperaturüberschuss war so hoch, dass es kaum wahrscheinlich ist, dass der Monat diesbezüglich unterdurchschnittlich wird.
Im September blühen noch die letzten Galdiolen.
© Getty

Der bisherige September war gegenüber dem langjährigen Mittel bisher deutlich zu warm, teilt Meteonews mit. Die Abweichungen betragen vielerorts zwischen 3 und 4 Grad. Dazu war es recht verbreitet deutlich zu trocken, lokal ist bisher weniger als 5 Prozent des normalen Septemberniederschlags gefallen. Bezüglich Sonnenscheindauer war es in der Zentral- und Ostschweiz zu sonnig. Hier fehlen teilweise nur noch etwas mehr als 10 Prozent, bis die normale durchschnittliche September-Sonnenscheindauer erreicht ist.

Die Niederschlagssumme bis Mitte Monat liegt bei den betrachteten Stationen überall unter 50 Prozent des normalen Niederschlags für den ganzen Monat – es war verbreitet zu trocken. Ausnahme sind das Wallis Berner Oberland, das Tessin und die Ostschweiz.

Bis Samstag erreichen die Temperaturen Maximalwerte um 20 Grad oder leicht darüber und sind damit immer noch etwas überdurchschnittlich. Danach wird es ab Sonntag etwas weniger warm, allerdings liegen die Temperaturen kaum gross unter der Norm.

Wie danach die letzten zwei Septemberwochen ausfallen, ist noch völlig offen. Sicher wird der Temperaturüberschuss bis Ende Monat abnehmen, dass der Monat aber unterdurchschnittlich ausfällt, ist infolge des aktuell grossen Überschusses sehr unwahrscheinlich. Regnen wird es vor allem am Sonntag.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. September 2021 21:46
aktualisiert: 17. September 2021 08:17
Anzeige