Wetter

Die Schweiz ist bei tropischen Temperaturen erwacht

28. Juli 2020, 08:59 Uhr
Mancher dürfte beim Erwachen an ein kühlendes Bad gedacht haben: Die Schweiz hat eine Tropennacht hinter sich. (Themenbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
An vielen Orten in der Schweiz ist das Thermometer in der Nacht nicht unter 20 Grad gesunken. Selbst in höheren Lagen gab es eine so genannte Tropennacht, wie der Wetterdienst Meteonews am Dienstagmorgen meldete.

Am wärmsten war es rund um den Genfersee; 23,4 Grad wurden in Genf gemessen und 23,0 Grad in Vevey VD. Aber nur knapp darunter blieb die rund 300 Meter höher gelegene Stadt St. Gallen mit 22,9 Grad.

Mehr als 20 Grad mass der Wetterdienst aber auch auf der Lägern bei Baden AG auf 868 Meter über Meer, in Salvan VS auf 990 Metern und selbst auf dem 1132 Meter hohen Hörnli im Zürcher Oberland. Nur knapp über der 20-Grad-Schwelle blieb Lugano mit 20,1 Grad.

Die Meteorologen von Meteonews erwarteten nach dem heissen Montag einen ebenfalls heissen Dienstag. Allerdings prognostizieren sie für den Nachmittag vor allem in den Alpen und im Süden Gewitter. Für das Flachland bestehe «ein gewisses Restrisiko» für Gewitter.

Meteoschweiz warnte fast landesweit für den Dienstagnachmittag und den Abend vor erheblicher Gefahr durch Gewitter. Lediglich das Nordtessin, das Engadin und die Bündner Südtäler blieben ausgeklammert. Für das Tessin erliess Meteoschweiz eine Hitzewarnung ab Dienstag und bis zum kommenden Samstagabend.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Juli 2020 07:40
aktualisiert: 28. Juli 2020 08:59