Coronavirus - Schweiz

Durchimpfung könnte 25 Millionen Franken pro Tag bringen

26. März 2021, 14:05 Uhr
Mit jedem Tag, an dem die Durchimpfung der Schweizer Bevölkerung schneller erfolgt, könnten 25 Millionen Franken eingespart werden.
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Mit jedem Tag, an dem die Durchimpfung schneller erreicht wird, könnte die Schweiz 25 Millionen Franken einsparen. Davon geht die wissenschaftliche Taskforce des Bundes aus. Auch teure Massnahmen zur Beschleunigung hätten deshalb ein gutes Nutzen-Kosten-Verhältnis.

Im Vergleich zu einer Welt ohne Corona beliefen sich die Verluste beim Bruttoinlandprodukt (BIP) in der Schweiz allein im Januar und Februar auf drei Milliarden Franken pro Monat, schreibt die Taskforce in ihrem neuesten Policy Brief am Freitag. Das entspreche einem Wertschöpfungsausfall von 100 Millionen Franken pro Tag.

Dieser werde jeweils ungefähr zur Hälfte durch die international geschwächte Konjunktur und die «staatlichen Eindämmungsmassnahmen und spontane Verhaltensänderungen» verursacht. Würde man also über Nacht alle Schweizerinnen und Schweiz impfen, dann könnte man 1,5 Milliarden Franken pro Monat oder 50 Millionen Franken pro Tag einsparen.

Weil das nicht machbar ist, gingen die Forscherinnen und Forscher «von einer weitgehenden Durchimpfung» von 75 Prozent aller Erwachsenen aus. Und sie nahmen an, dass die Durchimpfung und die Normalisierung des Wirtschaftslebens linear erfolgen würden.

Unter diesen Umständen betrüge der Wertschöpfungsverlust über sechs Monate von März bis August rund 4,5 Milliarden Franken. Das bedeute, dass dieser Verlust mit jedem Tag, um den der Endpunkt der Impfkampagne verschoben wird, um 0,55 Prozent reduziert werden könnte. Und das entspräche 25 Millionen Franken pro Tag.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. März 2021 14:05
aktualisiert: 26. März 2021 14:05