Coronavirus - Schweiz

Gewerbeverband lehnt Verschärfungen von Corona-Massnahmen ab

10. Januar 2021, 11:11 Uhr
Der Schweizerische Gewerbeverband lehnt weitere Verschärfungen von Corona-Massnahmen ab. Es gebe keine Beweise, dass diese effektiv seien, schreibt der SGV. Zur Diskussion steht etwa das Schliessen von Läden.
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Der Schweizerische Gewerbeverband (SGV) lehnt die Verlängerungen und Verschärfungen der aktuellen Corona-Massnahmen bis 28. Februar ab. Es liege keine Evidenz vor, gemäss der verschärfte Massnahmen effektiv oder wirkungsvoll seien, schreibt der SGV.

Die Zahlen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) belegten, dass die Neuansteckungen in genügend gut umrissenen Clustern verblieben. Die Zahlen des Bundes zeigten zudem, dass die von den zusätzlichen Einschränkungen betroffenen Aktivitäten (Restaurants, Fitness-Clubs etc.) nicht Ansteckungsherde seien, hält der SGV in seiner am Sonntag veröffentlichten Vernehmlassungsantwort fest.

Im Detailhandel seien Frequenzreduktionen verordnet worden, obschon die BAG-Zahlen den Detailhandel nicht erwähnten. Der SGV spricht sich ausdrücklich gegen einen scharfen Lockdown, eine Homeoffice-Pflicht und Massnahmen im Bereich Einkaufsläden und Märkte des nicht-täglichen Bedarfs aus.

Der Gewerbeverband ist hingegen für eine Einschränkung auf künftig noch maximal zehn Personen aus höchstens zwei Haushalten an privaten Veranstaltungen. Kinder sollen dabei mitgezählt werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Januar 2021 10:20
aktualisiert: 10. Januar 2021 11:11