Schweiz

Hunderte Forellen in Zofinger Fischzucht verendet – war der Bach verschmutzt?

Ursache unklar

Hunderte Forellen in Zofinger Fischzucht verendet – war der Bach verschmutzt?

· Online seit 14.07.2023, 10:25 Uhr
In einer Fischzucht in Zofingen sind mehrere hundert Forellen ums Leben gekommen. Wohl aufgrund einer Gewässerverschmutzung sind die Fische verendet. Die Kantonspolizei Aargau sucht nun nach Augenzeugen.
Anzeige

Die Fischzucht befindet sich im Zofinger Riedtal und umfasst mehrere Becken, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt. Der private Betreiber der Anlage stellte am Donnerstag fest, dass fast alle seiner Fische verendet waren. Laut seinen Aussagen waren die Fische am Donnerstagmorgen aber noch wohlauf.

Weil der Riedtalbach die Fischzucht speist, kontrollierte die Polizei umgehend den Oberlauf des Bachs. Dort stiess sie auf weitere tote Fische. Zusammen mit Fachleuten der Abteilung für Umwelt nahm die Kantonspolizei Aargau ihre Ermittlungen auf und sicherte Wasserproben. Solange diese aber nicht ausgewertet sind, bleibt unklar, welche Substanz zum Tod der Fische führte.

Bislang liegen keine Erkenntnisse über die Ursache der Gewässerverschmutzung vor, wie die Kapo Aargau weiter mitteilt. Wer Angaben dazu machen kann, soll sich bei der Polizei melden.

(red.)

veröffentlicht: 14. Juli 2023 10:25
aktualisiert: 14. Juli 2023 10:25
Quelle: ArgoviaToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch