Immer mehr registrierte Zwangshochzeiten

25. Februar 2017, 13:28 Uhr
Bessere Aufklärung zum Thema ein Grund dafür
© ps50mm (Flickr)
Bessere Aufklärung zum Thema ein Grund dafür

In der Schweiz werden immer häufiger Zwangshochzeiten mit unter 16-Jährigen registriert. Das berichtet der Tagesanzeiger.

Genaue Zahlen gibt es nicht, weil nur jene Fälle registriert werden, wenn jemand aktiv bei der Beratungsstelle Hilfe gesucht hat. Im vergangenen Jahr sei dies 51 Mal der Fall gewesen. In den zehn Jahren zuvor jeweils etwa fünf Mal. Die Dunkelziffer sei aber ohnehin höher. Dass mehr Fälle gemeldet wurden, könne mit der letzten Flüchtlingswelle zusammenhängen, weil u.a. Fälle von Syrern und Afghanen gemeldet worden seien. Es habe aber auch damit zu tun, dass mehr über das Thema berichtet wurde. 

Eine Zwangsheirat liegt dann vor, wenn mindestens eine der zu heirateten Personen nicht heiraten will. Bei arrangierten Hochzeiten kann der auserwählte Partner immerhin noch abgelehnt werden. 

veröffentlicht: 25. Februar 2017 12:42
aktualisiert: 25. Februar 2017 13:28