Anzeige
Euro 2020

Italien-Fans völlig aus dem Häuschen: So wurde in Luzern gefeiert

12. Juli 2021, 08:18 Uhr
Der EM-Traum für die Engländer: erneut geplatzt. Die Italiener kicken sich nach 120 Minuten Spielzeit im Penaltyschiessen zum Sieg. «It's coming Rome.» Und die Italiener? Die verwandeln die Luzerner Altstadt kurzspitz zu «LIttle Italy».
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Auf der Luzerner Seebrücke gab es kurz nach dem alles entscheidenden Penalty kein Durchkommen mehr. Flaggen werden gehisst, Pyros gezündet, Hupkonzerte gespielt, der Euphorie freien Lauf gelassen. Die Seebrücke: Eine einzige blaue Fanmeile.

Nach einer guten halben Stunde gibt es wenigstens für die Busse wieder ein Durchkommen. Die Polizei lässt die feiernde Meute grösstenteils gewähren. Rund 800 bis 1'000 Personen haben im Bereich der Seebrücke gefeiert. Wie die Luzerner Polizei auf Anfrage von PilatusToday und Tele1 sagt, habe es keine grösseren Probleme gegeben. Die Seebrücke sei für gut eineinhalb Stunden gesperrt gewesen. Fünf Autofahrer müssen mit einer Anzeige rechnen, weil sie etwa zu viele Leute im Auto hatten oder sie auf die Motorhaube gesessen sind.

Eindrücke zur Nacht, in der sich die Italiener zum zweiten Mal den Titel des Fussball-Europameisters geholt haben, findest du oben.

Übrigens: Auch Busfahrer wurden von der Euphorie erfasst, wie man sieht:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. Juli 2021 05:56
aktualisiert: 12. Juli 2021 08:18