OpenAir St.Gallen

Line-Up für 2021 fast komplett – nur ein Headliner hat abgesagt

Laurien Gschwend, 16. Juni 2020, 12:07 Uhr
Bis auf den Headliner Twenty One Pilots konnte das OpenAir St.Gallen sein Programm für die diesjährige abgesagte Ausgabe weitgehend auf 2021 verschieben. Festivaldirektor Christof Huber ist glücklich darüber, dass viele Gäste ihre Tickets behalten.

Annenmaykantereit, Deichkind, Placebo, Kontra K, The Lumineers, Alan Walker, Of Monsters and Men, Mando Diao und Patent Ochsner – all diese Acts des Line-ups 2020 konnte das OpenAir St.Gallen auch für nächstes Jahr gewinnen. «Bis jetzt sind etwa 80 bis 85 Prozent des Programmes bestätigt, darüber bin ich sehr froh», sagt Festivaldirektor Christof Huber. Der «einzige Wermutstropfen» sei, dass die nächstjährige Ausgabe nicht in den Tourneekalender des US-Duos Twenty One Pilots passe. «Das tut schon weh.» Nun werde nach einem geeigneten Ersatz gesucht, kündigt Huber an.

Neben den 26 für 2020 gebuchten Acts sind 2021 auch fünf neue Namen dabei: Loyle Carner, Stress, Viagra Boys, Malaa und Jeans for Jesus.

Das OASG-Programm für die Ausgabe 2021 (Stand: 16. Juni)

© OASG

Die Organisatoren des St.Galler Festivals hatten die Acts schon für 2021 angefragt, bevor das OASG 2020 coronabedingt abgesagt wurde. «Es ist schön, dass das Puzzle nun so gut zusammenpasst», freut sich Festivaldirektor Huber.

«Marginalen Teil an Tickets zurückgegeben»

Festivalpässe für die diesjährige Ausgabe behalten ihre Gültigkeit für 2021. Wer für die Durchführung vom 1. bis 4. Juli 2021 verhindert ist, kann sich den Ticketpreis (abzüglich einer Gebühr von zehn Prozent) rückerstatten lassen – mehr dazu hier. Diese Möglichkeit wird laut Christof Huber kaum genutzt: «Bislang ist es ein marginaler Teil von wenigen hundert Tickets, die zurückgegeben wurden.» Nachdem der Vorverkauf während der Coronazeit «fast eingeschlafen» sei, wolle die Festivalleitung «die Maschinen nach dem Sommer wieder hochfahren».

Wegen des Coronavirus fällt «sein» Festival dieses Jahr ins Wasser: OASG-Direktor Christof Huber

© St.Galler Tagblatt/Michel Canonica

«Es wir ein anderes Festivaljahr»

Huber erinnert daran, dass niemand dieses Jahr während des Festivalwochenendes im Sittertobel zelten und feiern soll. Damit das Party-Highlight vieler Ostschweizer trotzdem nicht ausfallen muss, gibt es Best-of-Playlists der letzten 43 Festivals und Bastelvorlagen für das OpenAir St.Gallen im eigenen Garten. Auch in St.Galler Clubs sind Ersatzpartys geplant, Konzerte aus vergangenen Jahren werden im TV gezeigt. «Es wird ein anderes Festivaljahr – aber ich spüre eine Menge Support, Emotionalität und Verbundenheit», sagt Huber. Auch er selbst habe einige Aktivitäten geplant. «Es wird fast strenger als am Festival», witzelt der OASG-Direktor.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. Juni 2020 08:59
aktualisiert: 16. Juni 2020 12:07