Anzeige
Gegen Foodwaste

«Madame Frigo» will auch in der Zentralschweiz ausbauen

23. Januar 2021, 12:24 Uhr
Jährlich werden in der Schweiz 2,8 Millionen Tonnen noch verwendbare Lebensmittel vernichtet und dies vor allem in privaten Haushalten. Das hat die Luzernerin Jana Huwyler, während ihrer Studienzeit in Bern, dazu bewogen die Aktion «Madame Frigo» ins Leben zu rufen. In öffentlichen Kühlschränken können so Lebensmittel weitergegeben und vor der Vernichtung gerettet werden.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Pilatus Today

Bereits sechs Kühlschränke sind in der Stadt Luzern aufzufinden. Für die Community-Verantwortliche, Dita Srkala eine grosse Freude: «Dass sich soviele in der Stadt Luzern gegen Foodwaste einsetzen, erfreut uns!» 
Ursprünglich hatte alles in Bern mit dem ersten Kühlschrank begonnen. In der Zwischenzeit stehen in der Schweiz aber bereits 60 Kühlschränke.

Bereits 100 Tonnen Lebensmittel gerettet

Durch das Projekt «Madame Frigo» sind jetzt schon jährlich über 100 Tonnen Lebensmittel vor der Vernichtung gerettet worden. Dazu leisten 200 Freiwillige jährlich über 15‘000 Arbeitsstunden. Für die Zukunft plant Geschäftsleiterin Jana Huwyler, die Idee in der Schweiz auszubauen: «Bis zum Jahr 2023 möchten wir 300 weitere Kühlschränke in der Schweiz positionieren. Davon 90 in der Zentralschweiz.»

(str)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. Januar 2021 12:18
aktualisiert: 23. Januar 2021 12:24