Messebetreiber

MCH Group verschiebt Art Basel in Hong Kong auf Mai 2021

17. November 2020, 08:58 Uhr
Ein Kunstwerk an der Art Basel in Hong Kong aus dem Jahr 2018.
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Die Kunstmesse Art Basel in Hong Kong ist wegen der Coronapandemie um zwei Monate verschoben worden. Neu soll die Messe nicht wie geplant im März, sondern erst Ende Mai stattfinden.

Die Art Basel habe diese Entscheidung nach intensiven Gesprächen mit Galeristen, Sammlern, Partnern und externen Experten getroffen, schrieb die Tochter der Basler Messebetreiberin MCH Group in einer Medienmitteilung vom Dienstag. Als Grund gab sie die anhaltende Pandemie sowie die damit verbundenen Reisebeschränkungen an.

Das Ziel sei es, die grösstmögliche Anzahl an Sammlern, Kuratoren und Kunstsachverständigen an der Messe zusammenzubringen und gleichzeitig die Gesundheit der Teilnehmer sicherzustellen. Angesichts der aktuellen Entwicklung der Pandemie glaube man, dass die Verlegung der Messe die richtige Entscheidung sei, wird die Chefin der Art Basel in Hong Kong, Adeline Ooi, in der Mitteilung zitiert.

Wegen der Pandemie wurden im aktuellen Jahr alle drei Art Basel Messen in Basel, Miami und Hong Kong abgesagt. Stattdessen setzt die Art Basel auf virtuelle Galerieräume.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. November 2020 08:55
aktualisiert: 17. November 2020 08:58