Notrufe

Open Data und Karte zu Defibrillatoren sollen Leben retten

23. März 2021, 16:59 Uhr
Verschiedene Kantone setzen bei Notrufen verstärkt auf Open Data. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Bei einem Notruf zählt jede Sekunde. Die Ambulanz muss von der Einsatzzentrale der Schutz & Rettung Zürich an den richtigen Ort in vier Kantonen, darunter Zug und Schwyz, geschickt werden. Dies ist gerade für ortsunkundige Calltaker schwierig. Abhilfe schaffen soll ein Datensystem.

Bei Notrufen setzt die Einsatzleitzentrale (ELZ) von Schutz & Rettung Zürich (SRZ) vermehrt auf Open Data, auch in den Kantonen Zug und Schwyz. Dank Einblick in aktuelles Kartenmaterial könne der Standort des Anrufenden schneller ermittelt werden.

Seit einiger Zeit werden Daten von OpenStreetMap (OSM) ins Einsatzleitsystem eingepflegt. Gregor Gysi, Stv. Leiter ELZ, beschreibt es so: «Diese Karte zeigt, wie die Bevölkerung die Welt sieht und kennt.» Da können auch alternative Bezeichnungen für Orte hinterlegt werden, die die Bevölkerung benutzt.

Karte zeigt, wo Defis zu finden sind

Eine weitere hilfreiche Karte ist die www.defikarte.ch. Auch diese Karte basiert auf einer OpenStreetMap. Hinterlegt sind Standorte, wo automatische Externe Defibrillatoren (AED) zu finden sind. «Es ist für uns unmöglich, alle Standorte von AED-Geräten eigenständig zu finden und aktuell zu halten», sagt SRZ-Mitarbeiter Christian Nüssli dazu und setzt dabei auf die Unterstützung aus der Bevölkerung. Jede und jeder kann den Standort eines AEDs selbst erfassen.

Denn so Nüssli: «Es ist löblich, diese Geräte zu besitzen, aber was nützen uns Tausende von Defibrillatoren, wenn niemand weiss, wo sie zu finden sind.» Insgesamt 1'033 Standorte in den vier Kantonen SH, SZ, ZG und ZH sind bisher eingetragen. Von dieser Karte kann auch die Schutz & Rettung Zürich profitieren. Deshalb haben sie die Karte in ihr System eingebettet.

Die Einsatzleitzentrale (ELZ) nimmt die Notrufe 144 für die Kantone Schwyz, Zug, Zürich und Schaffhausen entgegen.

(hch)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. März 2021 16:59
aktualisiert: 23. März 2021 16:59