Anzeige
Grosseinsatz in Zürich

Polizei findet einen verdächtigen Gegenstand und sperrt das Gebiet ab

24. Juli 2021, 16:05 Uhr
Am Samstagmorgen wurde in einem Parkhaus in Zürich Nord ein möglicherweise verdächtiger Gegenstand gemeldet. Das betroffene Gebiet wurde durch die Stadtpolizei Zürich grossräumig abgesperrt. Der Gegenstand wurde von einem Roboter geborgen. Nach der Untersuchung konnte Entwarnung gegeben werden.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / TeleZüri

Kurz vor 9.30 Uhr ging auf der Regionalwache Oerlikon die Meldung ein, dass sich im Parkhaus an der Wallisellenstrasse 333 ein verdächtiger Gegenstand befinden würde. Aufgrund der angetroffenen Situation sperrte die Stadtpolizei Zürich die Unterfeldstrasse vom Rietgrabenweg bis zur Saatlenstrasse ab und evakuierte einen Wohnblock an der Unterfeldstrasse, sowie das betroffene Parkhaus. Der Verkehr wurde entsprechend umgeleitet.

Aufgebotene Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich bargen mit einem Roboter den Gegenstand und untersuchten diesen anschliessend. Es stellte sich heraus, dass es sich dabei um einen eingepackten Router handelte. Kurz nach 14.00 Uhr wurden die Absperrungen wieder aufgehoben. Die Stadtpolizei Zürich hat in diesem Zusammenhang weitere Abklärungen eingeleitet.

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 24. Juli 2021 15:53
aktualisiert: 24. Juli 2021 16:05